Geschichte

Schon als Kind in Vietnam hat der jungePhạm Xuân Tòng das Privileg gehabt, der testamentarische Schüler eines großen Meisters der Kampfkünste zu sein:
CHAU QUAN KY

In seiner Schule, dem Vo Duong HO HAC TRAO, vertiefte der junge Phạm Xuân Tòng die Kenntnisse und die Beherrschung der Ausübung mehrerer Stile der Hakkas: Thieu Lam Nam Phai, Nga Mi Phai und Chau Gia Duong Lang Phai (Methode der Gottesanbeterin der Familie CHAU)

Gleichzeitig entwickelte er seine Kenntnisse über die vietnamesischen Kampfkünste mit Hilfe seines Großonkels PHAM TRU, die von sehr alten vietnamesischen Methoden stammen: vom Vo Quang Binh, vom Vo Binh Dinh und vom Vo Bac Ninh (Quan Khi …), waren sie diesem durch dessen Urgroßvater PHAN VAN MIENG überliefert worden, der selbst am Ende des 19. Jahrhunderts in der Stadt Dong Hoi (Provinz von Quang Binh) sehr berühmt war.

Während der Zeit in Viet Nam profitierte der junge Phạm Xuân Tòng auch gleichermaßen von der Erfahrung der Experten des Landes und perfektionierte seine Ausbildung.